„Flüsterkette“

Geräuschreduziertes Kettenfördersystem mit spielfreien Elastomergelenken. Forschungs- und Entwicklungs-Verbundprojekt

In Produktions- und Dienstleistungsunternehmen ist die Automatisierung des Transports von Stückgütern unumgänglich. In den letzten Jahren haben sich Gleitkettenfördersysteme durchgesetzt. Des Weiteren werden die Gleitkettenfördersysteme auch in Montagelinien eingesetzt in Anwendungen, bei denen die Systeme direkt in die Arbeitsumgebung von Menschen integriert sind. Zunehmend kommen bei diesen Anwendungen schmierungsfrei betriebene Kunststoffketten zum Einsatz, deren Verwendung gegenüber den ebenfalls oft benutzten Stahlketten viele Vorteile bietet, wie z.B. geringes Gewicht, günstige Gleiteigenschaften, hohe Korrosions- und Medienbeständigkeit sowie höheres Geräuschdämpfungsvermögen.

Ausgehend vom Stand der Technik und der damit verbundenen Problemstellung war es das Ziel des Forschungsprojektes, die spielbehafteten Gelenke einer Kunststoff-Förderkette durch elastomere Gelenke zu ersetzen. Es wurde angestrebt, dass insbesondere die Geräuschemission, die durch aktuelle Gelenkgestaltungen verursacht werden, signifikant verringert wird.

Um diese anspruchsvolle Zielstellung zu erfüllen, waren in dem von der SAB geförderten Verbundprojekt die Kunststoff-Zentrum in Leipzig gGmbH, das Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der Technischen Universität Chemnitz, die pro forma Leistungen für den Werkzeugbau GmbH, die Beyer Maschinenbau GmbH und die Hugo Stiehl GmbH Kunststoffverarbeitung eingebunden. Die Abmusterung der Werkzeuge erfolgte in unserem Unternehmen.

Das Ergebnis des Forschungsprojektes ist eine Demonstratorlösung einschließlich Herstelltechnologie für eine Kunststoffkette mit reduziertem Betriebsgeräuschniveau von ca. 5 bis 10 dB[A]. Die Rechte an der konkret gefundenen Lösung liegen bei den drei Industriepartnern und sind patentrechtlich geschützt. Die neue Förderkette soll hauptsächlich in der Getränkeindustrie Anwendung finden. Auch andere Bereiche der Produktion mit einer hohen Anforderung an eine geringe Lärmemission am Arbeitsplatz sind als Einsatzort möglich.

Finanziert aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen EFRE Kennzeichen: 100067729